Hockey

Berliner HC verliert Plätze im Kampf ums Finalturnier

Die Mannschaft von Trainer Rein van Eijk verlor mit 0:1 gegen den Tabellenführer Rot-Weiß Köln.

Foto: pa

Der Berliner HC hat im Kampf um den Einzug ins Finalturnier der Hockey-Bundesliga einen kleinen Rückschlag einstecken müssen. Das Team von Trainer Rein van Eijk verlor am Sonntag vor 600 Zuschauern an der Wilskistraße mit 0:1 (0:0) gegen den Tabellenführer Rot-Weiß Köln. Durch die Niederlage rutschten die Berliner auf den sechsten Rang ab und müssen um die Teilnahme am Final Four zittern. Nur die ersten vier Teams qualifizieren sich für das Finalturnier Anfang Juni.

Lange Zeit hatte es jedoch so ausgehen, als könnte der BHC doch den einen oder anderen Punkt aus dem Spitzenspiel holen – vor allem dank seines starken Torhüters Moritz Kentmann. Erst spät kassierten die Berliner den entscheidenden Treffer durch Kölns Stürmer Marco Miltkau (57.). Trainer van Eijk war dennoch zufrieden: „Wir hätten vielleicht mehr Glück haben können, aber spielerisch hatten wir Köln in vielen Situationen im Griff.“ Der Coach hatte schon im Vorfeld der Begegnung deutlich gemacht, dass es gegen Köln nur um Bonuspunkte gehe. Viel wichtiger seien die kommenden Spiele gegen direkte Konkurrenten um die vier Final-Four-Plätze. „Mit der starken Leistung aus den letzten Spielen können wir aber mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Partien gehen“, sagte van Eijk.