Berlin

Faszination Kendo

Berlin. Die Kämpfer tragen lange blauschwarze Kittel, eine vergitterte Gesichtsmaske, Brustpanzer, Handschuhe, Schurz und Kopftuch. Zwei sauber gesetzte Treffer auf den erlaubten Körperregionen entscheiden ein Vier-Minuten-Duell. Jubel nach einem eigenen Punkt ist verboten. Kendo ist vom ursprünglichen japanischen Schwertkampf abgeleitet und besitzt mit seiner meditativen Grundlage und den ausgefeilten Kampftechniken mit einem bis 1,15 Meter langen, 500 Gramm schweren Bambusschwert besondere Faszination. Am Wochenende ermittelten die Kämpfer in Berlin ihre deutschen Meister. Die Hamburgerin Haruna Yamaguchi und der Münchner Silvio Fortuné errangen die Titel. Die Meisterschaft fand zum vierten Mal in Serie in der Hauptstadt statt.