Apeldoorn

Bahnrad-WM: Kristina Vogel will den Goldrekord

Apeldoorn. Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat zum Auftakt der Weltmeisterschaften mit ihrer Dauerpartnerin Miriam Welte Gold im Teamsprint gewonnen. Das Duo aus Erfurt und Kaiserslautern verwies im niederländischen Apeldoorn in 32,650 Sekunden die EM-Dritten Kyra Lamberink/Shanne Braspennincx (Niederlande/33,124) auf den zweiten Platz. Im Vorjahr hatten die beiden in Hongkong noch Bronze geholt. Die Männer hingegen verpassten die Finalläufe um die Medaillen und kamen auf Rang fünf.

Für Vogel ist es bereits der zehnte WM-Titel, mit einem weiteren Triumph würde sie mit der Australierin Anna Meares gleichziehen, die mit elf Titeln die „ewige“ Rangliste anführt. Um Meares zu übertrumpfen, braucht es noch zwei WM-Titel. Und genau das ist Vogels Ziel. Sie würde gerne als erfolgreichste Bahnrad-Sprinterin in die WM-Geschichte ihres Sports eingehen. Bei der WM in Apeldoorn hat sie nun noch Chancen auf zwei Goldmedaillen. Nach dem Sieg im Teamsprint sind Vogels Aussichten im Sprint (Freitag) und Keirin (Sonntag) auf dem Papier noch besser, dort startet sie als Titelverteidigerin. Zudem hatte die 27-Jährige in dieser Saison auch alle Weltcups, bei denen sie dabei war, dominiert.