Weltmeisterschaft

Fußball-WM 2018 in Russland - Spielplan, Gruppen & Termine

Am 14. Juni beginnt die Fußball-WM 2018 in Russland: Hier finden Sie den WM-Spielplan mit allen Terminen, Gruppen und Spielorten im Überblick

Löw nach Niederlage gegen Brasilien: War nicht unser Tag

Brasilien hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Dienstag im Testspiel mit 1:0 geschlagen - und damit vielleicht in der eigenen Wahrnehmung die WM-Niederlage von 2014 ein bisschen wettgemacht.
Mi, 28.03.2018, 07.24 Uhr

Löw nach Niederlage gegen Brasilien: War nicht unser Tag

Beschreibung anzeigen

Am 14. Juni startet die Fußball-WM 2018 in Russland. 32 Mannschaften kämpfen um den Einzug ins WM-Finale am 15. Juli. Den Auftakt macht Gastgeber Russland. Im Eröffnungsspiel trifft die Sbornaja auf Saudi-Arabien. Für Weltmeister Deutschland startet die Mission Titelverteidigung am Sonntag (17. Juni) um 17 Uhr.

Gegen wen spielt die deutsche Nationalmannschaft? Welche Teams können im EM-Achtelfinale aufeinandertreffen und wann finden die Spiele statt? Hier finden Sie alle Informationen zur Vorrunde und der K.o.-Phase der WM-2018.

>>> Alle aktuellen Informationen und Nachrichten zur WM 2018 in Russland

Das sind die WM-Gruppen im Überblick

Gruppe A: Russland - Saudi Arabien - Ägypten - Uruguay
Gruppe B: Portugal - Spanien - Marokko - Iran
Gruppe C: Frankreich - Australien - Peru - Dänemark
Gruppe D: Argentinien - Island - Kroatien - Nigeria
Gruppe E: Brasilien - Schweiz - Costa Rica - Serbien
Gruppe F: Deutschland - Mexiko - Schweden - Südkorea
Gruppe G: Belgien - Panama - Tunesien - England
Gruppe H: Polen - Senegal - Kolumbien - Japan

Deutsche Nationalmannschaft: Kann der Weltmeister den WM-Titel 2018 holen?

Mit perfekter Bilanz reist die DFB-Auswahl 2018 zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Jöw konnte zehn Siege in zehn Qualifikationsspielen feiern und kann die Titelverteidigung somit in perfekter Ausgangslage angehen. Allerdings muss sich noch zeigen, wie das neu geformte Team um Thomas Müller, Jérôme Boateng, Mesut Özil und Toni Kroos die Abgänge seit dem WM-Titel 2014 kompensiert und sich im Wettbewerb schlägt.

Weißhaariger Seher prophezeit deutschen WM-Titel

Der mexikanische Wahrsager Antonio Vazquez hat bereits den Wahlsieg Donald Trumps vorhergesagt. Nun gibt der weißhaarige Zauberer seine Prophezeiungen für 2018 preis: Demnach wird es ein Attentat...
Weißhaariger Seher prophezeit deutschen WM-Titel

Das ist der vorläufige WM-Kader Deutschlands

Bundestrainer Joachim Löw hat am 15. Mai in Dortmund den vorläufigen Kader für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland bekannt gegeben. Diese Spieler gehören zum vorläufigen WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft:

Tor: Manuel Neuer - Bernd Leno - Marc-André ter Stegen - Kevin Trapp
Abwehr: Matthias Ginter, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Marvin Plattenhardt, Niklas Süle, Jonathan Tah, Jonas Hector, Antonio Rüdiger, Jérôme Boateng
Mittelfeld: Julian Draxler, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Toni Kroos, Mesut Özil, Julian Brandt, Sami Khedira, Sebastian Rudi
Sturm: Nils Petersen, Timo Werner, Leroy Sané, Thomas Müller, Mario Gomez, Marco Reus

WM-Kader: Neuer und Petersen dabei, Götze und Wagner nicht

Das sind die Termine der Nationalmannschaft bis zur WM 2018

Dienstag, 15. Mai 2018: Nominierung des vorläufigen WM-Kaders in Dortmund
Sonnabend, 2. Juni 2018 (18 Uhr:) Österreich gegen Deutschland
Freitag, 8. Juni 2018 (19.30 Uhr): Deutschland gegen Saudi-Arabien

Modus der WM 2018: So wird die Vorrunde ausgetragen

Das Eröffnungsspiel zur WM 2018 wird Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien am Donnerstag (14. Juni 2018) im Olympiastadion Luschniki in Moskau austragen. Mit dem Anstoß um 17.00 Uhr (MESZ) beginnt gleichzeitig die WM-Vorrunde. An der WM nehmen 32 Mannschaften teil. Gespielt wird in acht Gruppen mit je vier Teams. Die Gruppen-Ersten und -Zweiten qualifizieren sich für das Achtelfinale (ab 30. Juni). Von da an gilt der K.o.-Modus mit möglichen Verlängerungen und Elfmeterschießen. Das Finale wird am Sonntag (15. Juli, Anstoß 17.00 Uhr MESZ) in Moskau ausgetragen.

Das sind die Spiele der deutschen Mannschaft in der Vorrunde

Sonntag, 17. Juni 2018 (17.00 Uhr): Deutschland – Mexiko (Luschniki)
Samstag, 23. Juni 2018 (20.00 Uhr): Deutschland – Schweden (Sotschi)
Mittwoch, 27. Juni 2018 (16.00 Uhr): Südkorea – Deutschland (Kasan)

Spielplan der WM 2018 in Russland

Vorrunde

Gruppe A

14. Juni 2018 17 Uhr, Moskau: Russland - Saudi-Arabien
15. Juni 2018 14 Uhr, Jekaterinburg: Ägypten - Uruguay
19. Juni 2018 20 Uhr, Sankt Petersburg: Russland - Ägypten
20. Juni 2018 17 Uhr, Rostow am Don: Uruguay - Saudi-Arabien
25. Juni 2018 16 Uhr, Samara: Uruguay - Russland
25. Juni 2018 16 Uhr, Wolgograd: Saudi-Arabien - Ägypten

Gruppe B

15. Juni 2018 17 Uhr, Sotschi: Marokko - Iran
15. Juni 2018 20 Uhr, Sankt Petersburg: Portugal - Spanien
20. Juni 2018 14 Uhr, Moskau: Portugal - Marokko
20. Juni 2018 20 Uhr, Kasan: Iran - Spanien
25. Juni 2018 20 Uhr, Saransk: Spanien - Marokko
25. Juni 2018 20 Uhr, Kaliningrad: Iran - Portugal

Gruppe C

16. Juni 2018 12 Uhr, Kasan: Frankreich - Australien
16. Juni 2018 18 Uhr, Saransk:Peru - Dänemark
21. Juni 2018 14 Uhr, Jekaterinburg: Frankreich - Peru
21. Juni 2018 17 Uhr, Samara: Dänemark - Australien
26. Juni 2018 16 Uhr, Moskau: Dänemark - Frankreich
26. Juni 2018 16 Uhr, Sotschi: Australien - Peru

Gruppe D

16. Juni 2018 15 Uhr, Moskau: Argentinien - Island
21. Juni 2018 21 Uhr, Kaliningrad: Kroatien - Nigeria
21. Juni 2018 20 Uhr, Nischni Nowgorod: Argentinien - Kroatien
22. Juni 2018 17 Uhr, Wolgograd: Nigeria - Island
26. Juni 2018 20 Uhr, Rostow am Don: Island - Kroatien
26. Juni 2018 20 Uhr, Sankt Petersburg: Nigeria - Argentinien

Gruppe E

17. Juni 2018 14 Uhr, Samara: Costa Rica - Serbien
17. Juni 2018 20 Uhr, Rostow am Don: Brasilien - Schweiz
22. Juni 2018 14 Uhr, Sankt Petersburg: Brasilien - Costa Rica
22. Juni 2018 20 Uhr, Kaliningrad: Serbien - Schweiz
27. Juni 2018 20 Uhr, Moskau: Serbien - Brasilien
27. Juni 2018 20 Uhr, Nischni Nowgorod: Schweiz - Costa Rica

Gruppe F

17. Juni 2018 17 Uhr, Moskau: Deutschland - Mexiko
18. Juni 2018 14 Uhr, Nischni Nowgorod: Schweden - Südkorea
23. Juni 2018 20 Uhr, Sotschi: Deutschland - Schweden
23. Juni 2018 17 Uhr, Rostow am Don: Südkorea - Mexiko
27. Juni 2018 16 Uhr, Jekaterinburg: Mexiko - Schweden
27. Juni 2018 16 Uhr, Kasan: Südkorea - Deutschland

Gruppe G

18. Juni 2018 17 Uhr, Sotschi: Belgien - Panama
18. Juni 2018 20 Uhr, Wolgograd: Tunesien - England
23. Juni 2018 14 Uhr, Moskau: Belgien - Tunesien
24. Juni 2018 14 Uhr, Nischni Nowgorod: England - Panama
28. Juni 2018 20 Uhr, Kaliningrad: England - Belgien
28. Juni 2018 20 Uhr, Saransk: Panama - Tunesien

Gruppe H

19. Juni 2018 14 Uhr, Moskau: Polen - Senegal
19. Juni 2018 17 Uhr, Saransk: Kolumbien - Japan
24. Juni 2018 17 Uhr, Jekaterinburg: Japan - Senegal
24. Juni 2018 20 Uhr, Kasan: Polen - Kolumbien
28. Juni 2018 16 Uhr, Samara: Senegal - Kolumbien
28. Juni 2018 16:00 Uhr, Wolgograd: Japan - Polen

Endrunde

Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

30. Juni 2018 16 Uhr, Kasan: Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D
30. Juni 2018 20 Uhr, Sotschi: Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B
1. Juli 2018 16 Uhr, Moskau: Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A
1. Juli 2018 20 Uhr, Nischni Nowgorod: Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C
2. Juli 2018 16 Uhr, Samara: Sieger Gruppe E - Zweiter Gruppe F
2. Juli 2018 20 Uhr, Rostow am Don: Sieger Gruppe G - Zweiter Gruppe H
3. Juli 2018 16 Uhr, Sankt Petersburg: Sieger Gruppe F - Zweiter Gruppe E
3. Juli 2018 20 Uhr, Moskau: Sieger Gruppe H - Zweiter Gruppe G

Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

6. Juli 2018 16 Uhr, Nischni Nowgorod: Sieger AF 1 - Sieger AF 2
6. Juli 2018 20 Uhr, Kasan: Sieger AF 6 - Sieger AF 5
7. Juli 2018 16 Uhr, Samara: Sieger AF 8 - Sieger AF 7
7. Juli 2018 20 Uhr, Sotschi: Sieger AF 3 - Sieger AF 4

Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

10. Juli 2018 20 Uhr, Sankt Petersburg: Sieger VF 2 - Sieger VF 1
11. Juli 2018 20 Uhr, Moskau: Sieger VF 4 - Sieger VF 3

Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

15. Juli 2018 17 Uhr, Moskau: Sieger HF 1 - Sieger HF 2

Das sind die Stadien der Weltmeisterschaft in Russland 2018

Jekaterinburg (35.696 Plätze)

Das im Uralgebirge liegende Jekaterinburg ist mit gut 1,4 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt Russlands. Gegründet wurde die heutige Industrie- und Universitätsstadt im Jahre 1723. Das bekannteste Gebäude der Stadt ist die Kathedrale auf dem Blut, ein Wallfahrtsort für Anhänger der russischen Monarchie.

Kaliningrad (35.202 Plätze)

Kaliningrad, das frühere deutsche Königsberg, ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad. Die mit knapp einer halben Million Menschen besiedelte Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt sowie Wirtschafts- und Kulturzentrum mit zahlreichen Museen und Theatern. Bekannt ist Kaliningrad auch für den Königsberger Dom, ein Baudenkmal der Backsteingotik.

Kasan (45.015)

Die Hauptstadt der Republik Tatarstan ist die achtgrößte Stadt Russlands. Das Stadtbild wird von großartiger Architektur geprägt, die Orient und Okzident in sich vereint. Zudem gilt Kasan als wichtiges Zentrum des russischen Islams und ist als Kultur-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort bekannt.

Nischni Nowgorod (44.899 Plätze)

Nischni Nowgorod hat in der russischen Geschichte eine größe Bedeutsamkeit. So war die im Jahre 1221 gegründete Stadt an der Wolga ab 1850 eine der wichtigsten Handelsstädte. Noch heute wird Nischni Nowgorod vor allem von der Flusstouristik als Ausflugsziel angesteuert, gilt die fünftgrößte Stadt Russlands doch als Architektur-Mekka.

Moskau - Olympiastadion Luschniki (81.000 Plätze) und Spartak-Stadion (44.918 Plätze)

Die größte Stadt Russlands und nach Istanbul zweitgrößte in Europa ist das politische Machtzentrum des Landes. Aus dem Kreml, der wie der Rote Platz seit dem Jahre 1990 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht, regiert der russische Staatspräsident. Neben zahlreichen Kirchen, Theatern, Museen und Galerien und einer Ansammlung der modernsten und höchsten Gebäude Europas, ist Moskau mit acht Fernbahnhöfen, drei internationalen Flughäfen und drei Binnenhäfen auch der größte Verkehrsknotenpunkt Russlands.

Rostow am Don (45.000 Plätze)

Als "Tor zum Kaukasus" wird die zehntgrößte Stadt Russlands bezeichnet. Etwa 1100 Kilometer südlich von Moskau gelegen, ist Rostow als Wirtschaftszentrum die wichtigste Stadt Südrusslands. Rostow, das erst 1749 gegründet wurde, erhielt 2008 vom russischen Präsidenten den Beinamen "Stadt des militärischen Ruhms". Besucher der Weltmeisterschaft sollten sich das belebte Don-Ufer zum Flanieren nicht entgehen lassen.

Samara / Kosmos-Arena (44.918 Plätze)

Mitten in der Wolgalandschaft liegt Samara, die sechstgrößte Stadt in Russland. Und es ist auch der große Fluss, der das Stadtbild mit seiner endlos erscheinenden Wolgapromenade prägt, die gleichsam einen sehenswerten Blick auf die Schiguli-Berge bereithält. Industriell ist Samara ein großer Standort der Metallverarbeitung und des Maschinenbaus - von hier werden auch Geräte für die Weltraumtechnik gefertigt.

Saransk / Mordowia Arena (45.015 Plätze)

Als eine der bedeutensten Industriestädte gilt Saransk nach einer Erhebung aus dem Jahr 2010 zu den lebenswertesten Städten Russlands. Die traditionelle Sportart in der mit etwa 300.000 Einwohnern kleinsten aller WM-Städte ist aber nicht der Fußball, sondern das Gehen. 2012 wurde in Saransk die Weltmeisterschaft der Geher ausgetragen.

Sotschi (47.659 Plätze)

Sotschi ist die Sport-Hauptstadt Russland. Spätestens zu den olympischen Winterspielen 2014 erlangte die Schwarzmeerstadt, nebenbei einer der beliebtesten Kurorte Russlands, Weltberühmtheit. 2014 wurde in Sotschi auch erstmals der "Große Preis von Russland ausgetragen", der seitdem seinen festen Platz im Rennkalender der Formel 1 hat. Der ebenfalls 2014 errichtete "Sochi Park" ist zudem der erste moderne Freizeitpark in Russland und bietet neben drei Achterbahnen zahlreiche Familienattraktionen.

Sankt Petersburg (69.500 Plätze)

Die nördlichste Millionenstadt der Welt ist nicht nur die zweitgrößte Stadt in Russland, sondern auch die viertgrößte in Europa. Vom 18. bis 20. Jahrhundert war Sankt Petersburg die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und hatte damit eine Bedeutung, die auch das heutige Stadtbild prägt: Die historische Innenstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und verfügt über etwa 2300 Paläste, Prunkbauten und Schlösser. Sankt Petersburg hat überdies auch marine Bedeutung und beherbergt den wichtigsten russischen Ostseehafen.

Wolgograd (45.015 Plätze)

Während der "Entstalinisierung" in den 1960er Jahren wurde das damalige Stalingrad, das während des zweiten Weltkrieges zweifelhafte Berühmtheit erlangte, in Wolgograd umbenannt. Auch die weitere Geschichte der Industriestadt verlief nicht immer positiv, so war Wolgograd nach dem Untergang der Sowjetunion in den 1990er Jahren eine der von der Wirtschaftskrise am meisten betroffenen Städte. Sehenswert ist die Mutter-Heimat-Statue, die in ihrer Höhe von 85 Metern nur knappe acht Meter kleiner ist, als die Freiheitsstatue in New York.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.