Sport

Viele Chancen am ersten Wettkampftag

Eisschnelllauf Claudia Pechstein demonstrierte Lockerheit. Beim Training im Olympic Oval in Gangneung winkte die Berlinerin ihrem Lebensgefährten Matthias Große auf der Tribüne zu. Statt am Freitag wie erhofft die deutsche Fahne zu tragen, fokussierte sie sich auf das Wesentliche. In der ersten Medaillenentscheidung läuft Pechstein das 3000-Meter-Rennen am Sonnabend (12 Uhr, ARD). „Ich mache mir nicht viel Druck. Ich will für mich ein super Rennen laufen“, sagte sie.

Skispringen Auch Andreas Wellinger verzichtete auf den Gänsehautmoment. Während seine Kollegen zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion marschierten, hockte er im Apartment vor dem Fernseher. Bloß nichts riskieren vor dem Griff nach Olympiagold! Bei der Entscheidung von der Normalschanze (13.35, ARD) ist der 22-Jährige nach seinem Sieg in der Qualifikation der am höchsten gewettete Favorit hinter dem Polen Kamil Stoch und Teamgefährte Richard Freitag.

Ski alpin Seit Thomas Dreßen die Abfahrt in Kitzbühel gewann, ist er Deutschlands neuer Ski-Liebling. Die Rolle als Geheimtipp ist er aber los. Im Training war Dreßen ein gutes Stück von den Bestzeiten entfernt. Mit der Erwartungshaltung kann der 24-Jährige gut umgehen – er selbst sieht sich auch im Kreis derjenigen, die in der Abfahrt am Sonntag (3 Uhr, ZDF) eine Olympia-Medaille gewinnen können. Er sagt: „Das, was ich kann, ist gut.“