Sport

Zidane bangt nach Real-Pleite um Job

Zinédine Zidane sprach Klartext. „Das ist ein Fiasko, und ich bin dafür verantwortlich“, sagte der Trainer von Real Madrid mit versteinerter Miene nach dem peinlichen Aus im spanischen Pokal. Im Viertelfinal-Rückspiel hatte der Champions-League-Sieger gegen den krassen Außenseiter CD Leganés ohne mehrere geschonte Profis wie Weltmeister Toni Kroos und Weltfußballer Cristiano Ronaldo daheim sensationell mit 1:2 (Hinspiel 1:0) verloren. „Krise total“, titelte die Sportzeitung „Marca“.

Nun bangt Zidane (45) um seinen Job – und sagt das erstmals freiheraus. „Ja, das ist klar, superklar“, antwortete der Franzose auf die Frage, ob es beim Champions-League-Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain auch für ihn persönlich um Alles oder Nichts geht. Gegen Leganés habe er seine „schlimmste Nacht“ als Trainer erlebt. Es geht aber nicht nur um das Aus im Pokal, schon seit Monaten kriselt es an der Avenida de Concha Espina. In der Primera División haben die Königlichen schon 19 Punkte Rückstand auf Tabellenführer und Erzrivale FC Barcelona.