Sport

Hollerbach ruft beim HSV Neustart aus

Alles auf Null beim HSV: Der neue Hoffnungsträger Bernd Hollerbach hat beim taumelnden Dino der Fußball-Bundesliga den Neustart ausgerufen und Kampfgeist wie zu seinen besten Profizeiten präsentiert. „Was vorher war, lege ich ad acta. Ich bin ein Mensch, der eher an Chancen glaubt, als ans Scheitern“, sagte der 48-Jährige am Montag bei seiner Vorstellung als Coach des Tabellenvorletzten. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass auf jeder Position alles wieder offen ist. Ich reagiere grundsätzlich auf das, was die Spieler mir anbieten“, betonte der Nachfolger des am Sonntag beurlaubten Markus Gisdol. Es sei immer sein Ziel gewesen, irgendwann zum Hamburger SV zurückzukehren. „Ich bin stolz, wieder hier zu sein, und werde alles dafür tun, dass wir unsere Ziele erreichen“, versprach der Franke. Er kann wohl auch noch mit Verstärkungen für den Kader rechnen, wie Sportchef Jens Todt andeutete: „Der Trainer ist ganz stark in die Kaderplanung involviert. Wir sondieren ganz intensiv den Markt und sind nicht untätig.“ Hollerbachs Auftrag beim Tabellen-17. ist klar: Klassenverbleib. Sein Vertrag läuft bis 2019 und gilt auch für die Zweite Liga.

( dpa )