Val di Fiemme

Cologna feiert bei der Tour de Ski furioses Comeback

Val di Fiemme. Dario Cologna ist Mister Tour de Ski. Sein vierter Gesamterfolg kommt aber dennoch überraschend, denn der Schweizer befand sich in den vergangenen beiden Jahren zumindest von den Ergebnissen her in einem Leistungsloch. Der 31-Jährige schien den Zenit seiner Karriere überschritten zu haben. Um so bemerkenswerter ist das Comeback in diesem Winter. Auf der siebten und letzten Etappe kam Cologna als Erster auf der Alpe Cermis an und verwies den Norweger Martin Johnsrud Sundby auf Platz zwei. Bester Deutscher wurde Thomas Bing als 20, Jonas Dobler kam als 23. ins Ziel. Bei den Frauen verteidigte die Norwegerin Heidi Weng ihren Titel mit Erfolg.

Dass es bei Cologna zuletzt nicht mehr so geklappt hatte, lag an der Gesundheit des Graubündeners. Er ist Asthmatiker und kämpfte zudem immer wieder mit erheblichen Wadenproblemen. Das Asthma hat er mit einer vorbeugenden Cortison-Behandlung in den Griff bekommen, die Wade hält dank einer umgestellten Lauftechnik. Grundlage dafür war ein 140.000 Euro teures Laufband, auf dem Cologna im Sommer sehr viel trainierte. Cologna begann als alpiner Skiläufer und ging erst mit zwölf Jahren zum Langlauf. Der Fan des AC Mailand besitzt die Schweizer und die italienische Staatsbürgerschaft und spielte als Stürmer und im Mittelfeld einige Jahre in Südtirol Fußball.