Dortmund

Pokal: Bayern darf zum Drittligisten nach Paderborn

Schalke 04 empfängt im Viertelfinale den VfL Wolfsburg

Dortmund. Bayern München hat auf dem Weg zum 19. Titelgewinn im DFB-Pokal den vermeintlich leichtesten Gegner erwischt. Der Bundesliga-Spitzenreiter tritt im Viertelfinale beim einzigen im Wettbewerb verbliebenen Drittligisten SC Paderborn an. Das ergab die Auslosung durch Oliver Roggisch, Handball-Weltmeister von 2007 und heutiger Manager der Nationalmannschaft, und DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund am Sonntag. In den Bundesliga-Duellen hat Vorjahresfinalist Eintracht Frankfurt im Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 Heimrecht. Bayer Leverkusen empfängt Werder Bremen, Schalke 04 den VfL Wolfsburg.

„Wir werden nie einen Gegner unterschätzen“, sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. „Das ist ein Freilos, oder?“, sagte Paderborns Sportdirektor Markus Krösche im Scherz. Ein Umzug in ein größeres Stadion wie bei der Erstrunden-Niederlage gegen die Münchner 2001 (1:5) komme nicht in Frage. „Nein, wir bleiben in Paderborn“, sagte Krösche. In der aktuellen Spielzeit belegt das Team von Trainer Steffen Baumgart den zweiten Platz und hat Tabellenführer Magdeburg mit zwei Punkten Rückstand fest im Blick. Im Pokal konnten die Paderborner bisher St. Pauli (2:1), den VfL Bochum (2:0) und den FC Ingolstadt (1:0) ausschalten. Der FC Bayern hat in dieser Pokalsaison schon zwei Schwergewichte rausgeworfen: In der zweiten Runde wurde RB Leipzig (5:4 im Elfmeterschießen) ausgeschaltet, im Achtelfinale bezwang man Titelverteidiger Borussia Dortmund (2:1).

Interessant dürfte die Partie zwischen Leverkusen und Bremen werden. Vor zwei Jahren trafen sich beide Vereine ebenfalls in der Runde der letzten acht Teams. Damals gewannen die Norddeutschen 3:1. Mit Werder habe man deshalb „noch eine Rechnung offen“, twitterte Bayer. Das Viertelfinale findet am 6. und 7. Februar statt, das Endspiel am 19. Mai in Berlin.

Bei den Frauen muss Titelverteidiger VfL Wolfsburg zunächst sein Achtelfinale gegen den Zweitligisten BV Cloppenburg bestreiten, das aufgrund widriger Witterungsbedingungen im Dezember voraussichtlich Anfang Februar ausgetragen wird. Im Viertelfinale am 14. März würde der Pokalsieger auf den Ligarivalen SC Sand treffen.