Berlin

Ex-Union-Trainer Keller: "Verhältnis zum Team war gut"

Berlin. Der beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union am Montag beurlaubte Trainer Jens Keller äußerte sich in einem Interview des RBB-Sports ein weiteres Mal überrascht über das Vorgehen des Vereins-Vorstandes. "Es gab keine Anzeichen, deshalb war ich auch sehr überrascht, dass es so gekommen ist", sagte der 47-Jährige am Mittwoch. "Es war relativ kurz. Der Verein hat mir seine Entscheidung gesagt. Ich habe das zur Kenntnis genommen und mich dann verabschiedet." Anschließend sei er zu den Spielern in die Kabine gegangen. "Die Mannschaft konnte das auch nicht nachvollziehen, weil wir intern ein sehr gutes Verhältnis hatten, sehr respektvoll", sagte Keller. Am Mittwoch leitete André Hofschneider sein erstes Training als neuer Chefcoach. Am Sonnabend (13 Uhr) empfangen die Köpenicker Dynamo Dresden in der Alten Försterei.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.