Nach IOC-Entscheidung

Putin: Russland schließt einen Olympia-Boykott aus

Das IOC hatte Russlands Sportler wegen Dopings ausgeschlossen. Saubere Sportler könnten aber unter neutraler Flagge starten.

Russlands Präsident  Wladimir Putin

Russlands Präsident Wladimir Putin

Foto: SERGEI KARPUKHIN / REUTERS

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin hat einen Boykott der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang (09. bis 25. Februar) durch sein Land ausgeschlossen. "Wir werden bestimmt keinen Boykott verkünden", sagte Putin am Mittwochnachmittag.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Russlands Sportler am Dienstagabend wegen systematischen Dopings von den Spielen in Südkorea ausgeschlossen, sauberen Sportlern aber unter bestimmten Bedingungen einen Start unter neutraler Flagge in Aussicht gestellt.

"Wir werden unsere Olympioniken nicht daran hindern, am Wettbewerb teilzunehmen", sagte Putin während einer Ansprache in einem Automobilwerk in Nischni Nowgorod.

Mehr zum Thema:

Das IOC sendet das richtige Signal an Russland Russland als Nation von Winterspielen ausgeschlossen

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.