Sexismus

Wenn die Tennis-Auslosung zur Revue der Nummerngirls wird

ATP und Red Bull entschuldigen sich für peinliche Auslosungszeremonie für die besten Nachwuchsspieler in Mailand.

Models statt Loskugeln: Auslosung der ATP-Finals der besten Nachwuchsspieler in Mailand

Models statt Loskugeln: Auslosung der ATP-Finals der besten Nachwuchsspieler in Mailand

Foto: Twitter/Reem Abulleil / BM

Mailand.  Die ATP und Sponsor Red Bull haben sich nach Sexismus-Vorwürfen im Zusammenhang mit der Auslosungszeremonie des ATP-Finals der besten Nachwuchsspieler entschuldigt. Die jungen Tennisprofis mussten bei der Veranstaltung am Sonntag in Mailand Models auswählen, die danach die Buchstaben A oder B enthüllten und den Spielern so eine der beiden Turniergruppen zuwiesen. Ein Model hatte dabei ihr Kleid hochgezogen, um ein A auf ihrem rechten Schenkel zu präsentieren.

Ex-Grand-Slam-Siegerin Amelie Mauresmo spricht von „Schande“

Die Absicht sei es gewesen, Mailands Modetradition in die Zeremonie einzubringen, erklärten die ATP und der Getränkehersteller Red Bull am Montag. „Die Umsetzung war jedoch geschmacklos und nicht zu akzeptieren. Wir bedauern dies zutiefst und versichern, dass so etwas in der Zukunft nicht wieder vorkommt“, hieß es.

Zuvor war die Feier öffentlich kritisiert worden. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Amelie Mauresmo bezeichnete den Vorfall bei Twitter als „Schande“. Deutschlands bester Tennisspieler, Alexander Zverev, hatte sich für das Turnier qualifiziert, seine Teilnahme aber abgesagt. Der 20-Jährige nimmt an den ATP-Finals teil, die am kommenden Sonntag in London beginnen.