Olympia

Rio 2016: Ex-Sprinter Fredericks wegen Korruption angeklagt

Der frühere Sprintstar Frankie Fredericks (50) ist im Zuge des Skandals um die Olympia-Vergabe 2016 nach Rio von einem Pariser Gericht wegen "passiver Korruption und Geldwäsche" angeklagt worden. Fredericks ist seit 2012 Mitglied des IOC und soll einen Tag vor dem Zuschlag für Rio im Jahr 2009 rund 300.000 Dollar von Papa Massata Diack erhalten haben, dem Sohn von Lamine Diack, ehemaliger Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.