Common Goal

Hummels spendet ein Prozent Gehalt an Berliner Initiative

Der Weltmeister des FC Bayern setzt künftig ein Prozent seines Gehalts für Hilfsbedürftige ein. Und er fordert die Kollegen auf, ihm zu folgen.

Mats Hummels ist einer der Profis in der Bundesliga, die über ihren Tellerrand hinaus gucken

Mats Hummels ist einer der Profis in der Bundesliga, die über ihren Tellerrand hinaus gucken

Foto: Thananuwat Srirasant / Getty Images for ICC

Es ist ein starkes Signal. Fußball-Weltmeister Mats Hummels spendet ab sofort ein Prozent seines Gehalts für wohltätige Zwecke. Der 28-Jährige von Bayern München bestätigte, dass er einem Aufruf von Juan Mata (Manchester United) folgt und die Berliner Initiative „Common Goal“ unterstützt.

„Ich habe das Gefühl, dass wir mehr machen können, um die steigenden Erträge im Fußball mit einem tieferen Sinn zu verbinden“, wird Hummels auf der Internetseite der Initiative zitiert: „Dies ist eine Chance für den Fußball, die Welt zu verbessern, und ich möchte dabei sein.“

Es könnten 100.000 Euro jährlich für soziale Projekte werden

Das langfristige Ziel von „Common Goal“ ist es, ein Prozent des Umsatzes der gesamten Fußball-Industrie für soziale Zwecke zu generieren. Zwischen 30 und 50 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaftet der Fußball. Ein Prozent wären 300 bis 500 Millionen Euro. Hummels richtet sich nun an seine Kollegen: „Schließt euch Juan und mir an und helft, das Spiel auf das nächste Level zu heben.“ Er soll bei Bayern zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. Das wären 100.000 Euro für „Common Goal“.