Berlin

Wasserfreunde erreichen Finale im Schnelldurchgang

Berlin. Die Wasserfreunde Spandau 04 stehen erneut im Finale um die deutsche Wasserball-Meisterschaft. Sie gewannen in der Schwimmhalle Schöneberg auch das dritte Match des „Best of five“-Halbfinales gegen den OSC Potsdam überlegen mit 18:10 (5:1, 4:2, 5:4, 4:3) und zogen mit 3:0 Siegen auf kürzestem Wege ins Endspiel ein. Gegner für den Rekordmeister ist Waspo Hannover, das sich auch im dritten Spiel mit 12:7 (2:2, 3:2, 4:1, 3:2) gegen Vorjahres-Finalist ASC Duisburg durchsetzte. Die vorangegangenen Partien hatte Spandau mit 19:8 und 20:12 für sich entschieden.

„Es war einfach“, sagte Präsident Hagen Stamm. „Die Potsdamer hatten sich viel vorgenommen. Aber unsere Jungs haben in jedem Spiel von Anfang an konzentriert gespielt und dem Gegner den Schneid abgekauft.“ Die Berliner konnten es sich in der dritten Partie sogar leisten, mehreren Stammkräften eine Pause zu gönnen und nicht über die gesamte Distanz mit letztem Einsatz zu kämpfen. In Gefahr gerieten sie trotzdem nicht. Beste von zehn Spandauer Torschützen waren Kapitän Marko Stamm und Nikola Dedovic mit jeweils drei Treffern. Für Potsdam war Matteo Dufour vier Mal erfolgreich.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.