Sport

Breitenreiter neuer Coach in Hannover

Nach zwei Wochen im Amt als Sport­direktor von Hannover 96 hat Horst Heldt Trainer Daniel Stendel samt Cotrainer Markus Gellhaus (von 2012 bis 2015 Cotrainer bei Hertha BSC) entlassen. Absteiger Hannover liegt als Vierter einen Punkt hinter den Aufstiegsrängen. Als neuen Trainer präsentierte Heldt Andre Breitenreiter. Das Duo hat 2015/16 beim FC Schalke mit begrenztem Erfolg zusammengearbeitet. "Hannover 96 hat in dieser Saison ein Ziel: der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga. ­Diesem Ziel müssen wir alle Entscheidungen unterordnen", ließ sich Heldt auf der 96-Homepage zitieren.

Mit der Entlassung von Stendel hat der von Präsident Martin Kind geführte Zweitligist innerhalb von zwei Wochen die gesamte sportliche Führung ausgetauscht - auch Geschäftsführer Martin Bader und der Sportliche Leiter Christian Möckel mussten bereits gehen. ­Breitenreiter, der von 1991 bis 1994 als Profi für Hannover gespielt hat, hat wegen der Länderspiel-Pause nun zwei Wochen Zeit, seine neue Mannschaft vorzubereiten. Nächster Gegner im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr ist am 1. April Aufstiegsrivale 1. FC Union.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.