Sport

Argentinier Tevez wechselt nach China

Die Einkaufstour chinesischer Klubs geht munter weiter, am Donnerstag erlag auch Carlos Tevez der finanziellen Verlockung aus dem Reich der Mitte. Wie die Vereine bestätigten, wechselt der argentinische Stürmerstar vom Hauptstadtklub Boca Juniors aus Buenos Aires zum chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua. Für Tevez, der im Februar immerhin schon 33 Jahre alt wird, war es augenscheinlich ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte. Er soll pro Jahr umgerechnet rund 38 Millionen Euro verdienen und damit im Herbst seiner Karriere in Sphären von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi vorstoßen. Dafür verließ Tevez sogar seinen Herzensklub Boca Juniors. Es ist ein weiterer, aber sicher nicht der letzte Transfer eines namhaften Profis nach China.

71,5 Millionen Euro für Oscar, 56 für Hulk, 50 für Alex Teixeira lauteten die Ablösesummen zuletzt. Auch Weltmeister Lukas Podolski soll mit einem Millionenangebot gelockt werden. Angeblich gibt es gleich mehrere Offerten für den Galatasaray-Profi. Zumindest eine vom Erstligisten Beijing Guoan ist vom Verein bestätigt. Dabei steckt der Fußball bei der Sport-Großmacht noch in den Kinderschuhen - aber China will zum Big Player avancieren und investiert in Spieler aus Europas Top-Ligen.