Sport

Vergeblich geworben: Klopp kritisiert Draxlers Geldgier

Missverständnis Nationalspieler Julian Draxler verlässt Wolfsburg nach 480 Tagen und wechselt bis 2021 zu Paris St. Germain, wenn er dort den Medizincheck besteht. Die Ablösesumme soll bei rund 45 Millionen Euro liegen, damit ist der frühere Schalker nach Mesut Özil und Leroy Sané (jeweils 50 Mio.) der drittteuerste deutsche Spieler und der viertteuerste Bundesliga-Export . Aber sein Image ist angekratzt, wie ein Zitat von Jürgen Klopp beweist. Der sagte zu „L’Equipe“ über die Gründe, warum Draxler nicht in Liverpool gelandet sei : „Wir glauben, wenn jemand nur von Geld motiviert ist und an einem gewissen Punkt Charakter zeigen soll, dann wird er es nicht tun.“ Laut mehreren Medienberichten soll allerdings auch Liverpool im Poker um Draxler, von dem bereits erste Fotos mit seinem neuen Trikot mit der Nummer 23 auftauchten, mitgeboten haben. „Die Spieler wissen, dass sie auch hier eine Menge Geld verdienen können, aber wir werden in Liverpool keine Dummheiten begehen. Wir wollen die Spieler mit dem besonderen Charakter unseres Klubs überzeugen und nicht nur mit Geld“, sagte Klopp.

Verkehrsdelikt Liverpools brasilianischer Stürmer Roberto Firmino wurde am Heiligabend mit Alkohol am Steuer erwischt und sogar kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Der Gerichtstermin dazu wurde sofort auf den 31. Januar gelegt, an dem aber das Spiel gegen Chelsea ansteht.