Berlin

Stille Nacht, heilige Nacht

Berlin. Einen Tag vor Heilig Abend haben sich Fans des ­1. FC Union zum traditionellen Weihnachtssingen getroffen. Die Alte Försterei war am Freitagabend mit 28500 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt. Nachdem das Flutlicht um 19.06 Uhr erloschen war, ertönte bei Kerzenschein die Vereins-Hymne. Zu Beginn der 14. Auflage des Weihnachtsingens wurde der Opfer des Anschlages auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom Montag mit einer Schweigeminute gedacht. Peter Müller, der seit 2004 als Pfarrer zum Inventar des Fan-Treffens gehört, ging in seiner Weihnachtsgeschichte auch auf die tragischen Vorfälle ein. „Es tut gut, dass wir uns hier friedlich begegnen“, sagte er und hielt ein Plädoyer „gegen Hass und Terror“.