Sport

Ismael bleibt, PSG will Draxler

Wolfsburg Valerien Ismael darf nach dem 2:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach vorerst weiter Trainer des VfL Wolfsburg bleiben. Der Aufsichtsrat des VfL hat den 41-Jährigen nach zweiten Sieg in Serie mit einer Jobgarantie für die kommenden Wochen belohnte. „Uns geht es darum, deutlich zu machen, dass Valerien Ismael unser Trainer ist“, sagte Aufsichtsratsmitglied Hans-Gerd Bode. Von den Gesprächen mit David Wagner (Huddersfield) wollte er nichts wissen: „Eine Absage kann man natürlich nur dann geben, wenn es vorher konkrete Absprachen gegeben haben sollte. Die hat es aber nicht gegeben.“

Abgang Derweil berichten französische Medien von einer Einigung des wechselwilligen Nationalspielers Julian Draxler mit Paris St. Germain bis 2021.