Wolfsburg

Wolfsburg feiert Sieg im Spiel eins nach Allofs

Wolfsburg.  Dem VfL Wolfsburg ist im ersten Spiel nach der Trennung von Geschäftsführer Klaus Allofs ein Befreiungsschlag geglückt. Die Niedersachsen feierten mit dem 1:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg der Bundesligasaison und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. „Wir haben das Glück erzwungen. Das war ein Arbeitssieg“, sagte Nationalstürmer Mario Gomez. Frankfurt war zuvor acht Spiele ungeschlagen.

VfL-Innenverteidiger Jeffrey Bruma erzielte das Siegtor (33.) nach einem Eckball von Nationalspieler Julian Draxler. Wolfsburg hatte Glück, dass Alexander Meier in der 67. Minute einen umstrittenen Foulelfmeter über das Tor drosch. Makoto Hasebe hatte ihn mit einem spektakulären Sturz herbeigeführt, Schiedsrichter Felix Brych fiel darauf herein. Das gab sogar Frankfurts Trainer Niko Kovac zu: „Eine Schwalbe.“

Ob Valerien Ismael nach dem Jahresabschluss am Dienstag bei Borussia Mönchengladbach VfL-Trainer bleibt, ist trotzdem fraglich. Unter der Regie des Franzosen holten die Wolfsburger nur sieben Punkte aus acht Spielen.