Göteborg

Trainer schickt Handball-Frauen zum Shopping

Göteborg.  Michael Biegler wünscht sich vor dem Showdown der Handball-EM in Schweden entspannte Frauen. Also gab der Bundestrainer seinem Team einen Tag Auszeit, die Spielerinnen konnten in Göteborg shoppen gehen, die Köpfe frei bekommen. Das Abschlusstraining vor dem Spiel am Mittwoch gegen die Gastgeberinnen (18.30 Uhr, Sport1) hat Biegler erst für den Vormittag angesetzt. Aber danach wird es ernst. Im letzten Hauptrundenspiel erwartet die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) im Scandinavium in Göteborg eine Kulisse von über 6000 Fans. Torhüterin Clara Woltering sagt: „Das wird eine wichtige Erfahrung, vor allem für unsere jüngeren Spielerinnen.“

Verzichten muss Biegler dabei auf Rückraumspielerin Isabell Klein (Nasenbeinbruch). Sollte die deutsche Mannschaft gewinnen, ist ihr das Spiel um Platz fünf sicher. Selbst die Vorschlussrunde kann sie erreichen. Dafür ist das DHB-Team auf Hilfe angewiesen. Gegen die Schwedinnen muss mindestens ein Unentschieden her, im Falle eines Sieges reicht es schon, dass der Olympia-Zweite Frankreich (gegen Serbien) verliert oder die Niederlande (gegen Spanien) höchstens remis spielen.