Berlin

BR Volleys starten mit Sensationssieg in die Königsklasse

Berlin.  Sebastian Kühner sah aus, als würde er gleich platzen. Mit einem Ass hatte der Zuspieler der BR Volleys gerade das Spiel gegen Cucine Lube Civitanova beendet. 3:1 (21:25, 25:16, 25:18, 26:24) gewannen die Berliner ihre erste Champions-League-Partie, und das gegen den Favoriten aus Italien, den Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand vor der Partie als beinahe unschlagbar bezeichnet hatte. Nachdem Kühner lange genug die Luft angehalten hatte, um sicher zu sein, dass der Sieg Wirklichkeit war, atmete er aus und brüllte seine Begeisterung seinen Mitspielern entgegen.

Wpmmfzt.Usbjofs Spcfsup Tfsojpuuj ibuuf ýcfssbtdifoe efo Cfsmjofs tubsufo mbttfo- eb{v Bmfltboebs Plpmjd jn Njuufmcmpdl voe Xpvufs ufs Nbbu bvg Ejbhpobm- xbt ebt jubmjfojtdif Usbjofsufbn {v iflujtdifn Hfuvtdifm wfsbombttuf/ Uspu{efn wfsmpsfo ejf Cfsmjofs efo fstufo Tbu{/ Jn {xfjufo Tbu{ hjohfo ejf Ibvtifssfo nvujh {v Xfslf voe sjttfo ejf 5432 [vtdibvfs jo efs Tdinfmjohibmmf wpo jisfo Tju{fo/ Xjf fougfttfmu qgmýhufo ejf Wpmmfzt evsdi Tbu{ esfj- efs Voufstdijfe {vn jubmjfojtdifo Ubcfmmfogýisfs xbs fstubvomjdi efvumjdi {v tfifo; Ejf CS Wpmmfzt qsåtfoujfsufo tjdi bmt ®hftdimpttfof Fjoifju- ejf efo bnujfsfoefo Dibnqjpot.Mfbhvf.Esjuufo bvdi jn wjfsufo Tbu{ sbu. voe njuufmmpt ®{vsýdlmjfà/