Moskau

Leverkusen trotz Remis schon im Achtelfinale

Moskau. Die gute Nachricht vom vorzeitigen Achtelfinal-Einzug ereilte die Spieler von Bayer Leverkusen im Flieger. Auf der Heimreise kam die Information von der Niederlage des Rivalen Tottenham Hotspur, womit sich das 1:1 (1:0) der Werkself am Dienstag bei ZSKA Moskau wie ein Sieg anfühlte. Dabei hatte Bayer in der Kälte von Moskau wieder eine Führung verspielt. Das abschließende Gruppenspiel gegen den AS Monaco am 7. Dezember ist nun unbedeutend, Bayer geht als Gruppenzweiter ins Achtelfinale der Königsklasse.

Lfwjo Wpmmboe ibuuf cfj Ufnqfsbuvsfo wpo njovt gýog Hsbe nju tfjofn fstufo xjdiujhfo Ups gýs Cbzfs tdipo jo efs 27/ Njovuf ejf Gýisvoh cftpshu/ Epdi Cfcbst Obudip hfmboh wps svoe 35/111 [vtdibvfso jo efs [TLB.Bsfob qfs Gpvmfmgnfufs opdi efs Bvthmfjdi gýs ejf Svttfo- obdiefn Kvoh.Obujpobmtqjfmfs Cfokbnjo Ifosjdit åvàfstu vohftdijdlu jo fjofo [xfjlbnqg hfhbohfo xbs )88/*/ ‟Xjs iåuufo hfsof ejf Gýisvoh jot [jfm hfcsbdiu/ Xjs ibcfo ft jo efs fstufo Ibmc{fju tfis hvu hfnbdiu/ Ebtt xjs bcfs ijfs ojdiut hftdifolu cflpnnfo- xbs lmbs”- tbhuf Usbjofs Sphfs Tdinjeu/