Moskau

Leverkusen trotz Remis schon im Achtelfinale

Moskau. Die gute Nachricht vom vorzeitigen Achtelfinal-Einzug ereilte die Spieler von Bayer Leverkusen im Flieger. Auf der Heimreise kam die Information von der Niederlage des Rivalen Tottenham Hotspur, womit sich das 1:1 (1:0) der Werkself am Dienstag bei ZSKA Moskau wie ein Sieg anfühlte. Dabei hatte Bayer in der Kälte von Moskau wieder eine Führung verspielt. Das abschließende Gruppenspiel gegen den AS Monaco am 7. Dezember ist nun unbedeutend, Bayer geht als Gruppenzweiter ins Achtelfinale der Königsklasse.

Kevin Volland hatte bei Temperaturen von minus fünf Grad mit seinem ersten wichtigen Tor für Bayer schon in der 16. Minute die Führung besorgt. Doch Bebars Natcho gelang vor rund 24.000 Zuschauern in der ZSKA-Arena per Foulelfmeter noch der Ausgleich für die Russen, nachdem Jung-Nationalspieler Benjamin Henrichs äußerst ungeschickt in einen Zweikampf gegangen war (77.). „Wir hätten gerne die Führung ins Ziel gebracht. Wir haben es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Dass wir aber hier nichts geschenkt bekommen, war klar“, sagte Trainer Roger Schmidt.