Sport

Deutsche Turnerin siegt beim Weltcup

Vor vier Tagen robbte er beim Bundeswehr-Lehrgang noch in Uniform durch das Gelände, am Sonntag feierte er in Cottbus den Sieg am Reck: Andreas Bretschneider hat bei der Weltcup-Premiere der Turner seine Chance auch ohne spezielle Vorbereitung genutzt. Am Königsgerät würde Bretschneider gern an die Erfolge von Olympiasieger Fabian Hambüchen anknüpfen, der am Samstag in der Bundesliga den vermutlich letzten Wettkampf seiner Karriere bestritt. Doch bevor er neue Schwierigkeiten einstudiert, muss sich Bretschneider am 20. Dezember einer Schulter-Operation unterziehen. „Es ist natürlich keine optimale Vorbereitung, wenn es ständig in der Schulter zwickt. Aber es hat geklappt - ich bin zufrieden“, sagte der Chemnitzer Bretschneider.

Doch auch die Frauen standen nicht nach und kamen durch die Zehntklässlerin Carina Kröll zum ersten deutschen Erfolg am Boden seit 31 Jahren in Cottbus. Die erst 15 Jahre alte Kröll überraschte bei ihrem Auswahl-Debüt mit dem Erfolg am Boden (13,700). Zudem kam die Berkheimerin am Schwebebalken auf Platz zwei hinter der Ungarin Zsofia Kovacs (13,933). „Ich bin einfach nur happy“, sagte die neue Hoffnungsträgerin und fügte hinzu: „Jetzt sind EM und WM meine nächsten Ziele.“