Sport

Bei RB Leipzig gibt es höhere Gehälter

Angesichts des sportlichen Erfolgs will Fußball-Bundesligist RB Leipzig in den kommenden Jahren Spielergehälter anheben. Die bisher intern festgesetzte Gehaltsobergrenze von drei Millionen Euro gelte nicht für die nächsten fünf Jahre, sagte Sportdirektor Ralf Rangnick. „Wir werden uns auch diesbezüglich weiterentwickeln.“ Dabei sollen auch die Profis davon profitieren, „die mit dazu beigetragen haben, dass wir da sind, wo wir jetzt sind“, sagte Rangnick. Das werde automatisch passieren, weil es auch mal wieder Gespräche wegen Vertragsverlängerungen geben würde, erklärte der Sportdirektor des Tabellenzweiten. Man wolle rechtzeitig auf den einen oder anderen Spieler zugehen und das Arbeitsverhältnis ausweiten, kündigte Rangnick an. „Und in diesem Zuge werden wir aufgrund der sportlichen Entwicklung auch die Gehaltszahlungen anpassen.“ Als Aufsteiger stehen die noch ungeschlagenen Leipziger punktgleich hinter Titelverteidiger FC Bayern. Bereits mit einem Unentschieden an diesem Freitag zum Auftakt des 11. Spieltags kann RB vorerst die Tabellenführung übernehmen.