Sport

Hochstätter: HSV soll Ablöse zahlen

Der Hamburger SV ist sich mit Christian Hochstätter einig, dass der 53-Jährige neuer Sportdirektor des HSV werden soll. Das berichten übereinstimmend Hamburger Medien. Hochstätter soll einen Vertrag bis Juni 2019 erhalten. Vom HSV gibt es derzeit keine Bestätigung, weil der Bundesligist sich noch mit Zweitligist VfL Bochum einigen muss, bei dem Hochstätter kürzlich bis 2020 verlängert hatte. Dem Vernehmen nach fordert der VfL eine Ablöse von 1,6 Millionen Euro. Bochums Aufsichtsratschef Hans-Peter Villis bestätigte: „Der HSV hat sich gemeldet und um einen Gesprächstermin gebeten.“ Da Hochstätter als Favorit des schwer angeschlagenen HSV-Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer gilt, ist auch klar: Beiersdorfer hat trotz der heftigen Kritik nach dem schlechtesten Saisonstart der Bundesliga-Historie - der HSV ist nach zehn Runden mit zwei Punkten Tabellenletzter – seinen Job gerettet. Das ist das ­Ergebnis einer Sitzung des HSV-Aufsichtsrates unter dem Vorsitz von Karl Gernandt vor der sich Beiersdorfer ­hatte erklären müssen.