Gelsenkirchen

3:1 gegen Werder – formstarke Schalker weiter im Aufwind

Schöpf trifft doppelt, S04 nun seit neun Spiel ungeschlagen

Gelsenkirchen.  Der FC Schalke 04 demonstriert weiter Formstärke und hat Markus Weinzierl den 50. Bundesligasieg der jungen Trainerkarriere beschert. Nach dem verdienten 3:1 (2:1) gegen Werder Bremen am Sonntag sind die Gelsenkirchener inzwischen schon seit neun Pflichtspielen ungeschlagen. Durch Tore von Alessandro Schöpf (35./63. Minute) und Nabil Bentaleb (38.) festigte Weinzierls Team seinen Platz im Tabellenmittelfeld, bleibt vorerst allerdings Zwölfter. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, sagte Nationalspieler Max Meyer. Die abstiegsbedrohten Bremer rutschten nach der dritten 1:3-Pleite in Serie auf den Relegationsplatz ab, ein Elfmeter-Treffer durch Serge Gnabry (42.) war zu wenig.

Bis zum Doppelschlag kurz vor der Pause taten sich die Schalker Europa-League-Starter allerdings äußerst schwer. Torchancen bekamen die 61.263 Zuschauer in einer trägen ersten halben Stunde nur wenige zu sehen. Erst zwei Abpraller nach Gewaltschüssen aus der Distanz verhalfen den Gastgebern zu ersten Toren. Werder kam durch einen von Schöpf unnötig provozierten Strafstoß noch mal zurück ins Spiel, mehr war in einem einseitigen Match aber nicht drin. Auch der 20 Minuten vor Schluss eingewechselte Altstar Claudio Pizarro konnte bei seinem Saisondebüt nichts bewirken. Der Peruaner hatte wegen einer Verletzung noch keine Sekunde in dieser Saison gespielt.

Nachdem Schalke mit fünf Niederlagen in die Saison gestartet war, ist die Wende nun gelungen: „Es ist eine totale Steigerung, von dem, was wir am Anfang gespielt haben“, sagte Meyer – einer der stärksten Schalker an diesem Tag.