Erfurt

Klinsmann wird Ehrenspielführer des Nationalteams

Erfurt. Jürgen Klinsmann steht seit Donnerstag in einer Reihe mit Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus. Der Welt- und Europameister (1990 und 1996) wurde beim Festakt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zum fünften Ehrenspielführer der Nationalmannschaft ernannt. Die Laudatio auf den 52-Jahre alten 108-malige Nationalspieler (47 Tore) im Erfurter Theater hielt Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Sie sind ein großartiger Sportler, ein echter Sympathieträger und ein wunderbares Vorbild weit über den Fußball hinaus“, sagte Merkel. Klinsmann zeigte sich gerührt: „Das ist ein unglaublicher, unvergesslicher Moment“, sagte der ehemalige Weltklasse-Stürmer.

Mit der Auszeichnung kann der DFB aber auch nicht von den eigenen Problemen ablenken, die im Zuge der Affäre um die Vergabe der WM 2006 weiterhin bestehen. Immer noch sind einige zentrale Fragen unbeantwortet. Der Verband versucht, sich als runderneuert darzustellen und mit guten Nachrichten wie der Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw zu glänzen. Aber er muss auch noch Antworten liefern.

( BM )