Sport

Hoeneß stichelt gegen RB Leipzig

In drei Wochen will sich Uli Hoeneß (64) wieder zum Präsidenten des FC Bayern wählen lassen, doch schon jetzt beweist er, dass er nach seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung die Abteilung Attacke noch bestens beherrscht. Also stichelte Hoeneß bei Sky gegen den ungeschlagenen Aufsteiger RB Leipzig, der sofort hartnäckigster Verfolger ist. „Die haben den Vorteil, dass sie während der Woche immer auf der Couch liegen, wenn wir im Champions-League-Rhythmus sind. Und wie ich den Herrn Mateschitz (Red-Bull-Besitzer, d.Red.) kenne, wird er, wenn es an Weihnachten notwendig ist, noch ein paar Milliönchen drauflegen. Insofern ist es schon mittelfristig ein gefährlicher Gegner.“

Am 21. Dezember treffen die beiden Teams in München erstmals aufeinander. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff reagierte aber schon jetzt auf Hoeneß: „RB ist das Beste, was der Bundesliga passieren konnte. Wir sind ein Zuhause für den Nachwuchs, eine tolle Starthilfe, das hilft auch der Bundesliga. Wir sind weit entfernt vom Etat des BVB, Bayern oder Gladbach.“

( BM )