Sport

Özil und Gündogan in England gefeiert

Die Fans des FC Arsenal sind entzückt von Mesut Özil. Der deutsche Nationalspieler entschied am Dienstag mit einem Traumtor zum 3:2 das Champions-League-Match bei Ludogorets Rasgrad in der 88. Minute. Özils Trainer Arsène Wenger schwärmte: „Seine Fähigkeiten geben ihm Recht.“ Für Özil, dem im Heimspiel vor zwei Wochen schon ein Hattrick gegen Rasgrad gelungen war, läuft die Saison optimal. Die britische Presse lobte den Mittelfeldstar: „The Times“ sprach von „atemberaubender Brillanz“, „Daily Mirror“ nannte ihn einen „Zauberer“. Dank Özils Tor qualifizierte sich der FC Arsenal vorzeitig fürs Achtelfinale. „Ich fühle mich im Moment einfach total wohl“, sagte Özil.

Ebenso wohl fühlen sie sich bei Manchester City mit Zugang Ilkay Gündogan. Der deutsche Nationalspieler traf beim 3:1 gegen Barcelona am Dienstag doppelt – wie schon am Wochenende in der Liga. Mehrere Boulevardblätter verpassten Gündogan in Anspielung auf seinen Nachnamen den Spitznamen „Gun“ („Waffe“). In den sozialen Netzwerken hieß der 26-Jährige auch „Top Gün“.