Mönchengladbach

Mönchengladbach hält Celtic bei Laune

Mönchengladbach. Die Fans von Celtic Glasgow sind ein fröhliches Völkchen, das bewiesen sie im Borussia-Park. Zum Song von der „Elf vom Niederrhein“ schwenkten einige Celtic-Anhänger ihre grün-weißen Schals – und das 1:1 in Gladbach steigerte ihre Stimmung.

In der Anfangsphase brachten die Gastgeber nicht mehr als zwei ungefährliche Fernschüsse durch Oscar Wendt und Thorgan Hazard zuwege. Neben dem etwas langsamen Spiel der Borussia wirkten die Aktionen der Schotten ungeschliffen, ihre hohen und weiten Pässe auf Mittelstürmer Moussa Dembélé bereiteten der Defensive der Schubert-Elf keine Schwierigkeiten. Nach einer halben Stunde verstummten aber die Celtic-Fans: Christoph Kramer hatte auf Hazard gespielt, dessen Flanke nutzte der freistehende Stindl. In der zweiten Hälfte ließen Fabian Johnson, Kramer, André Hahn und Julian Korb gute Chancen aus – mit Folgen: Für eine nicht astreine Aktion gegen Dembélé sah Korb Rot, den Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:1. „Ich glaube, dass wir die bessere Mannschaft waren“, sagte Gladbachs Manager Max Eberl enttäuscht. Und die Celtic-Fans sangen.