Eindhoven

Bayern vorzeitig im Achtelfinale

Doppelpack von Lewandowski gegen Eindhoven. Gladbach nur 1:1 gegen Celtic

Eindhoven. Am vierten Spieltag der Champions League gewann der Deutsche Meister Bayern München beim PSV Eindhoven mit 2:1 (1:1). Die Niederländer waren in einer furiosen Anfangsphase durch einen Kopfballtreffer von Santiago Arias in Führung gegangen. Zuvor hatte Bayern-Torwart Manuel Neuer einen Pröpper-Kopfball pariert (14.). Über weiten Strecken dominierten jedoch die Gäste. Der sehr präsente Robert Lewandowski verwandelte einen Handelfmeter sicher (34.). Nach der Pause legten die Bayern nach. Auf Vorarbeit von David Alaba verlängerte erneut Lewandowski den Ball ins lange Eck, 2:1 für die Bayern (73.). Durch den dritten Sieg erreichten die Münchener mit neun Punkten vorzeitig das Achtelfinale, da Tabellenführer Atletico Madrid gegen Rostow 2:1 gewann. Damit überwintern die Spanier und die Bayern in der Königsklasse.

In der Gruppe C verpasste Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 gegen Celtic Glasgow eine bessere Ausgangsposition. Lars Stindl brachte Gladbach in Führung (32.). Doch ein unbeholfener Zweikampf von Julian Korb gegen Dembele führte zum Elfmeter für die Schotten und einer Roten Karte für Korb. Dembele traf zum 1:1 für Celtic (76.). Da zeitgleich Tabellenführer FC Barcelona 1:3 (1:1) bei Manchester City unterlag, hat Gladbach (vier Pkt.) nun drei Zähler Rückstand auf den Zweiten ManCity (7). Barca war durch Messi in Führung gegangen (21.). Für den englischen Meister ­drehten Ilkay Gündogan (39./74.) und Kevin de Bruyne (51.) die Partie.