Doping

Drei Olympiasiegerinnen aus Kasachstan verlieren Gold

Drei Gewichtheberinnen aus Kasachstan müssen wegen Dopings ihre Gold­medaillen von den Olympischen Spielen in London 2012 zurückgeben. Sie wurden bei Nachtests überführt, teilte das Internationale Olympische Komitee mit. Sulfija Tschinschanlo, Maja Manesa und Swetlana Podobedowa stehen auf einer Liste von insgesamt acht Sportlern. Die drei Gewichtheberinnen wurden positiv auf das Steroid Stanozolol getestet, Chinshanlo auch auf Oxandrolone.