Sport

Messi trifft, Iniesta weinend vom Platz

Den 3:2-Zittersieg des FC Barcelona beim FC Valencia bezeichnete die Zeitung „El Mundo“ als Fußball-„Krieg“. Es gab Tore und Tränen, viele Fouls und fliegende Flaschen. Vor 52.000 Fans in Valencia verlor Barca nach 14 Minuten Kapitän Andrés Iniesta. Der Spielmacher wurde nach einem nicht geahndeten Foul von Enzo Pérez weinend vom Platz getragen: Außenbandverletzung am rechten Knie, acht Wochen Pause. Lionel Messi brachte die Katalanen in Führung (22). Munir (52.) und Rodrigo (56.) drehten die Partie zwischenzeitlich für Valencia, ehe Luis Suárez zum 2:2 ausglich. In der knüppelharten Partie übersah Schiedsrichter Undiano Mallenco viele Fouls. Als Messi in der vierten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter zum 3:2 für Barcelona verwandelte, stand die Partie vor dem Abbruch. Messi baute sich als Provokateur vor den gegnerischen Anhängern auf und bejubelte in einem Regen aus Feuerzeugen und Bechern in martialischer Pose sein Siegtor. Neymar und Suárez, die mit ihm feiern wollten, gingen beide zu Boden, sie waren von Flaschen getroffen worden, die von den Rängen geschleudert worden waren. Erst die Profis vom FC Valencia vermochten den Anhang ­so weit zu beruhigen, dass die Partie zu Ende ­gebracht werden konnte.