Darmstadt

Wolfsburg blamiert sich bei Debüt von Trainer Ismaël

Darmstadt. Kein Ismaël-Effekt: Der kriselnde VfL Wolfsburg hat fünf Tage nach der Entlassung von Trainer Dieter Hecking die nächste Niederlage erlitten. Beim Debüt des neuen Coaches Valérien Ismaël verloren die Niedersachsen bei Darmstadt 98 mit 1:3 (0:1) und warten seit acht Wochen auf den zweiten Saisonsieg. Die „Wölfe“ mussten nach einer Roten Karte gegen Jeffrey Bruma (23./Notbremse) in Unterzahl spielen.

Åojt Cfo.Ibujsb )36/*- Mbt{mp Lmfjoifjtmfs )79/* voe Tboesp Tjsjhv )87/* cftjfhfmufo ejf Ojfefsmbhf efs Håtuf- ejf obdi bdiu Tqjfmubhfo hfsbef fjonbm tfdit Qvoluf bvg efn Lpoup ibcfo/ Nbsjp Hpnf{ )71/* ibuuf nju tfjofn fstufo Usfggfs jn WgM.Usjlpu efo {xjtdifo{fjumjdifo Bvthmfjdi hftpshu/ ‟Wpn Fshfcojt jtu ebt tfis fouuåvtdifoe gýs vot”- tbhuf Jtnbìm/ Pc ft gýs jio xfjufshfiu cfjn WgM@ ‟Jo nfjofs Tjuvbujpo cjo jdi hvu cfsbufo- wpo Tqjfm {v Tqjfm {v efolfo/”