Sport

Martin träumt vom Tour-Start in Gelb

Geht es nach Tony Martin, wird der Grand Départ der 104. Tour de France am Düsseldorfer Rheinufer zur schwarz-rot-goldenen Radsport-Party. „Das wird definitiv mein Highlight nächstes Jahr. Für mich gibt es nur ein Ziel, das ist das Gelbe Trikot“, sagt der Zeitfahrweltmeister. Ein zweiter Platz zählt für ihn nicht. „Das muss nach der WM-Leistung klar sein“, sagt er. Zum ersten Mal hat Martin die Chance, vor heimischer Kulisse ins Gelbe Trikot zu schlüpfen, wenn die Tour am 1. Juli 2017 nach 30 Jahren Abstinenz wieder in Deutschland beginnt – mit einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren, bei dem dank Martin die Chancen auf einen deutschen Auftaktsieg glänzend sind. Düsseldorf ist der einzige deutsche Etappenort der Tour 2017. Im vierten Anlauf will der 31-Jährige endlich einen Auftaktsieg in seiner Paradedisziplin beim wichtigsten Radrennen der Welt erreichen, nachdem er diesen in Rotterdam (2010) und Lüttich (2012) sowie beim Auftaktzeitfahren in Utrecht (2015) verpasst hatte. Für den viermaligen Weltmeister wäre es einer der größten Erfolge seiner Karriere.