Tischtennis

Zwei Tischtennis-Länderspiele im Januar in Berlin

Der TTC Eastside bietet Top-Tischtennis in der Hauptstadt. Jetzt sollen zwei Länderspiele den Standort Berlin weiter stärken.

Petrissa Solja gehört zum deutschen Nationalteam, das bei den Olympischen Spielen in Rio Silber gewann

Petrissa Solja gehört zum deutschen Nationalteam, das bei den Olympischen Spielen in Rio Silber gewann

Foto: Marvin Ibo Güngör / picture alliance / GES/Marvin Ib

Berlin.  Gerade erst hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) den Vertrag mit ARD und ZDF verlängert. Besonders sind die Sender an der Übertragung der WM 2017 in Düsseldorf interessiert. Zum Gesamtpaket gehören aber auch deutsche Spiele im Rahmen der EM-Qualifikation von Frauen und Männern. So könnte es sein, dass am 24. Januar Bilder von Tischtennisspielen im Sportforum Hohenschönhausen im Fernsehen gezeigt werden.

Frauen gegen Slowenien, Männer gegen Serbien

Dort empfangen Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Co. ab 19 Uhr Serbien, parallel Petrissa Solja, Shan Xiaona und Co. Slowenien. Nur wer seine Partie gewinnt, erreicht die Mannschafts-Europameisterschaft 2017 in Luxemburg. Der DTTB vergibt solche Qualifikationsspiele an Vereine, der TTC Eastside hat den Zuschlag bekommen.

Solja und Shan gehören zum Team dieses Klubs, der vergangene Saison das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League gewann. Es sind die ersten Länderspiele in der Hauptstadt seit 2008. „Wir wollen Berlin weiter als Standort für unseren Sport profilieren“, sagt TTC-Präsident Alexander Teichmann, „es geht uns darum, so oft wie möglich in der Stadt Spitzen-Tischtennis zu präsentieren.“ Der Etat beträgt bescheidene 35.000 Euro.

Länderspiele ein Probelauf für das „Top Six“

Die Veranstaltung soll zugleich Probelauf sein für das „Top Six“, das Eastside im Spätsommer ausrichtet. Dort werden die sechs besten europäischen Frauenteams starten. Auch dieses Turnier, das auf eine Initiative des TTC zurückgeht, soll dazu dienen, Tischtennis in Berlin populärer zu machen.