Sport

Norwegens Skistar positiv getestet

Therese Johaug weinte bitterlich, ganz Norwegen ist schockiert. Angeblich wegen einer Creme, die ihr zur Behandlung eines Sonnenbrands an der Unterlippe verabreicht worden war, ist die Olympiasiegerin, siebenmalige Weltmeisterin und aktuelle Gesamtweltcupsiegerin im Skilanglauf positiv auf das androgene Steroid Clostebol getestet worden. Die verbotene Substanz befand sich in dem Mittel Tofodermin, das ihr vom Mannschaftsarzt verabreicht worden sein soll. Es ist nach Martin Johnsrud Sundby (Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln) der zweite spektakuläre Dopingfall bei den norwegischen Skilangläufern innerhalb von drei Monaten. „Das sind die schwersten Tage meines Lebens“, sagte die 28 Jahre alte Johaug unter Tränen. Mannschaftsarzt Fredrik S. Bendiksen übernahm die volle Verantwortung und trat zurück. Dass die Creme das auf der Verbotsliste der Welt-Antidoping-Agentur Wada stehende Clostebol enthält, sei ihm nicht bekannt gewesen. „Das Wichtigste für mich wird nun sein, sicherzustellen, dass Therese Johaug nicht bestraft wird“, sagte Bendiksen.