Tennis

Und wieder draußen: Sabine Lisicki verliert auch in Peking

Die Pechsträhne der Berlinerin reißt nicht ab. Nach dem Erstrunden-Aus in Wuhan vor einer Woche war jetzt in der zweiten Runde Schluss.

Enttäuscht: Sabine Lisicki

Enttäuscht: Sabine Lisicki

Foto: Kevin Lee / Getty Images

Peking.  Die ehemalige Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki (Berlin) steckt weiter in der Krise. Nach einer durchwachsenen Vorstellung verlor die 27-Jährige ihr Zweitrunden-Match beim WTA-Turnier in Peking gegen Elina Switolina (Ukraine) klar mit 4:6, 4:6.

Bezwingerin trifft auf Kerber

Lisicki, die Ende August aus den Top 100 der Weltrangliste gefallen war, leistete sich gegen Switolina zu viele leichte Fehler und machte zudem sechs Doppelfehler. In der Vorwoche in Wuhan (China) war sie schon in der ersten Runde ausgeschieden.

Jelena Swiitolina trifft nun auf Angelique Kerber. Die Weltranglistenerste gewann nach 1:35 Stunden nach einer fahrigen Vorstellung und Problemen mit dem Aufschlag 6:3, 7:6 (7:4) gegen die Tschechin Barbora Strycova 6:3, 7:6 (7:4).