Mönchengladbach

Gladbach verpasst gegen Barcelona eine Überraschung

Fehler von Torhüter Sommer bei Piqués Siegtreffer zum 2:1

Mönchengladbach. Zur großen Überraschung fehlte nicht viel, doch am Ende war die Weltauswahl des FC Barcelona mit Heimkehrer Marc-André ter Stegen für Borussia Mönchengladbach doch eine Nummer zu groß. Erst nach zwei Gegentoren in der zweiten Halbzeit musste sich der vom Publikum begeistert gefeierte Bundesliga-Vierte noch Spaniens Meister im Spiel des Jahres mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Damit hat die Borussia schon nach dem zweiten Gruppenspiel kaum noch Chancen auf das Weiterkommen. Trainer André Schubert war aber nicht unzufrieden: „Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, haben das taktisch gut gelöst.“ Und Sportdirektor Max Eberl sagte: „Die Mannschaft hat alles in die Waagschale geworfen und sich sehr gut aus der Affäre gezogen. Wir können stolz sein.“

46.283 Zuschauer im ausverkauften Borussia-Park waren nach dem Führungstreffer von Thorgan Hazard (34.) aus dem Häuschchen. Denn mit einer Überraschung gegen den großen Favoriten in der Champions League hätte keiner gerechnet. Doch am Ende setzte sich die Klasse von Barca durch. Der Türke Arda Turan (65.) und Ex-Weltmeister Gerard Piqué (74.) drehten im zweiten Durchgang das Spiel. Die Katalanen waren zwar über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, ließen ohne Lionel Messi (Leistenzerrung) vor dem Tor aber die nötige Konsequenz vermissen. Die Gäste gingen mit den Möglichkeiten (Neymar /7., Luis Suarez 11./21.) zu verschwenderisch um. Mit zunehmender Spieldauer wurde Schuberts Elf mutiger. Mit Folgen: Nach feinem Konter über Raffael und Mahmoud Dahoud bugsierte Hazard den Ball über die Linie.

Vor allem die Rückkehr des Ex-Herthaners Raffael nach auskurierter Oberschenkelzerrung hatte der Borussia gut getan. Kurz nach der Pause musste er aber vom angeschlagen Platz. Ohne Raffael zog sich Gladbach weit in die eigene Hälfte zurück. Nach Pass von Neymar traf Turan (65.). Es kam noch schlimmer: Einen Schuss von Luis Suarez ließ Yann Sommer nach vorne abprallen, Piqué stocherte den Ball ins Tor. „Ich muss die Szene nochmal sehen, aber vom Gefühl her muss ich mir den anlasten“, sagte der Schweizer Keeper.