Sport

Harting nimmt Daten-Klau locker

Diskus-Olympiasieger: „Ich bin ein transparenter Athlet“

Robert Harting nimmt den Daten-Klau der russischen Hacker gelassen. 25 Namen führte die russische Gruppe „Fancy Bears“ bei einer weiteren Veröffentlichung von vertraulichen Informationen aus der Datenbank der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada auf. Harting ist einer von ihnen. „Ich bin ein transparenter Athlet und habe mit dieser Veröffentlichung keine Probleme“, sagte der 31 Jahre alte Diskus-Olympiasieger von 2012.

Die diesmal betroffenen Athleten und Athletinnen kommen aus acht Nationen, darunter sind fünf Deutsche. Zuvor hatte die Hacker-Gruppe Daten unter anderem von Turn-Olympiasiegerin Simone Biles, Tennis-Star Venus Williams und Basketball-Olympiasiegerin Elena Delle Donne ins Netz gestellt – allesamt aus den USA. Die veröffentlichten Daten stellen keine Dopingverstöße dar. Vielmehr belegen sie die Sondergenehmigung von Mitteln, die sonst auf der Dopingliste stehen, für den jeweiligen Sportler. So geht es bei Harting um eine Medikamenteneinnahme bei seinem Hexenschuss während der Olympischen Spiele in Rio.