Madrid

Kevin-Prince Boateng mischt mit Las Palmas die Liga auf

Madrid. Fußball-Profi Kevin-Prince Boateng sorgt mit Außenseiter UD Las Palmas für Schlagzeilen in der Primera Division. „Spektakulär“ und „historisch“, schrieb die Sportzeitung „Marca“ nach dem 5:1 des Insel-Teams gegen den FC Granada. Dadurch war der Klub am zweiten Spieltag völlig überraschend an die Tabellenspitze der ersten spanischen Liga gerückt. Las-Palmas-Cheftrainer Quique Setien freute sich über die Euphorie auf Gran Canaria und sagte, man könne „optimistisch in die Zukunft blicken“. Er warnte aber: „Noch haben wir nichts gewonnen.“

Auch für seinen umstrittenen Profi Boateng gab es Lob. Sein Treffer gegen Granada war das 1300. Tor der „Gelben“ in der 33. Saison des Klubs in Spaniens erster Liga. „Das zweite Tor hat er nicht mit dem Kopf erzielt, sondern mit der Seele. Deshalb habe ich so gejubelt“, sagte Setien. Der 29 Jahre alte Halbbruder des deutschen Nationalspielers Jérôme Boateng hatte sein Team per Kopfstoß zum 2:1 (51.) auf die Siegerstraße gebracht. Kurz danach musste er angeschlagen ausgewechselt werden.

Auch schon am ersten Spieltag hatte er ein Tor erzielt und mit seinen Auftritten offenbar die „Marca“ beeindruckt. Er habe gezeigt, so das Blatt, „dass er nicht als Tourist“ auf die Kanarische Insel gekommen sei. Las Palmas war im Sommer 2015 nach 13 Jahren wieder in die Primera Division zurückgekehrt. Letzte Saison schwebte man lange in Abstiegsgefahr, bevor am Ende Platz elf zu Buche stand. Nun rangiert das Team vor den punktgleichen Giganten FC Barcelona und Real Madrid an der Spitze.