Minsk

Eishockeyteam verpatzt die Generalprobe

2:3 in Weißrussland vor der Olympia-Qualifikation

Minsk. Auch das erste Länderspieltor von Tom Kühnhackl hat Deutschlands Eishockey-Team nicht zu einer geglückten Generalprobe für die Olympia-Qualifikation in der kommenden Woche verholfen. Am Sonntag verlor die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm mit 2:3 (0:2, 0:0, 2:1) in Minsk gegen Weißrussland. Neben Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl (52. Minute) war auch Marcus Kink von den Adler Mannheim erfolgreich (43.). „Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen und waren schnell 0:2 hinten. Wir haben nur 40 Minuten unser Eishockey gespielt. Bei der Olympia-Qualifikation müssen wir das in jedem Spiel über 60 Minuten machen“, sagte Bundestrainer Sturm. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) steigerte sich zwar im Spielverlauf, blieb aber hinter der Leistung vom 4:0 tags zuvor gegen Frankreich zurück. „Der Gegner war einfach besser als Frankreich“, meinte Sturm, der sich keine Sorgen wegen des Qualifikations-Turnier in Riga macht: „Wir müssen nur Kleinigkeiten noch verändern.“

Wie schon gegen die Franzosen bot Sturm nur sechs seiner sieben zur Verfügung stehenden NHL-Spieler auf. NHL-Veteran Dennis Seidenberg wurde erneut geschont. Der Stanley-Cup-Sieger von 2011 leidet noch unter den Folgen einer Magen-Darm-Grippe. Der Abwehrspieler steht erstmals seit Olympia 2010 wieder im deutschen Kader und flog am Abend mit dem gesamten Team direkt weiter nach Riga.

Erst Mitte der Woche will Sturm seinen endgültigen Kader für das Qualifikations-Turnier in Lettland benennen. Dafür muss er aus dem diesmal hochkarätig besetzten Team, in dem mit Verteidiger Frank Hördler und Stürmer Marcel Noebels auch zwei Eisbären-Profis stehen, noch zwei Spieler streichen. Hördler absolvierte gegen die Weißrussen sein 100. Länderspiel. In Lettland tritt Deutschland gegen Außenseiter Japan (Donnerstag/14.30 Uhr), Österreich (Freitag/14.30 Uhr) und den Gastgeber (Sonntag/17 Uhr, jeweils Sport1) an. Nur der Turniersieger löst das Ticket für die Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang. 2013 hatte Deutschland unter Pat Cortina erstmals überhaupt eine Olympia-Qualifikation verpasst.