Rio de Janeiro

Wenn es um mehr geht als um Kampfsport

Der Belgier Laachraoui ist der Bruder eines IS-Terroristen

Rio de Janeiro.  Mourad Laachraoui ist Europameister im Taekwondo – und derzeit weit weg von seinem Alltag. 9429 Kilometer liegen zwischen Brüssel und Rio. Und: Laachraoui weilt bei den Olympischen Spielen, dem Sportfest also, das Völker verbindet, bei dem es eigentlich keine religiösen oder kulturellen Barrieren geben sollte. Doch selbst in dieser Umgebung ist Mourad Laachraoui keiner wie jeder andere. Nicht, weil der 21-jährige Belgier nur als Ersatzkämpfer vorgesehen, sondern weil er der jüngere Bruder von Najim Laachraoui ist, einem IS-Terroristen und Selbstmordattentäter, der am 22. März mit Komplizen am Flughafen in Brüssel eine Bombe gezündet hatte. 35 Menschen starben damals, mehr als 300 wurden verletzt.

Mourad hingegen lebt. Aber: Auch er hat Wunden davongetragen. „Najim fehlt mir als Bruder“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Die Tat sei „schrecklich“, aber Mourads Wut richtet sich vor allem gegen die, „die ihn dazu gebracht“ haben. Zum drei Jahre älteren Bruder habe die Familie seit 2013 keinen Kontakt gehabt.

Umso mehr suchte Mourad nach dem Anschlag den Kontakt zum Taekwondo. Fünf Tage nach dem Drama stand der Elektromechanik-Student schon wieder in der Trainingshalle. „Er prügelte seine bösen Gefühle aus sich heraus wie ein Wilder“, erzählte Trainer Leonardo Gambluch. „Du bist nicht der mit der Bombe“, versuchte der Coach seinem Schützling einzubläuen. Aber Mourad fühlte sich fast so. Sein Leben ist seit dem 22. März in ein Vorher und Nachher geteilt. Nach dem Attentat wurde er von einigen Kommilitonen geschnitten.

Wenn heute die Taekwondo-Wettkämpfe starten, soll das alles vergessen sein. Laachraouis Gewichtsklasse gehört zwar nicht zum Programm, sollte aber ein Mannschaftskollege aus der 58-kg-Klasse ausfallen, könnte er nachrücken. Kommt es soweit, wird Mourad Laachraoui bereit sein. Bereit für einen weiteren Schritt zurück. Zurück in sein Leben, in dem er sich immer diesen einen Satz vor Augen halten soll: „Du bist nicht der mit der Bombe.“