Rio de Janeiro

Veganer Pinguin geht in Rio auf Goldjagd

Seine Schnelligkeit verdankt Marco Koch seinem Körperbau

Rio de Janeiro. Dieser Mann ist so herrlich uneingebildet. Wenn Marco Koch, die große Goldhoffnung des deutschen Schwimmteams, über sich und seinen Sport erzählt, ist nicht ein Fünkchen von Arroganz zu spüren. Koch weiß, was er in den vergangenen vier Jahren alles auf sich genommen hat für seinen Start über 200 Brust am Dienstag (Vorlauf 18 Uhr, Halbfinale Mittwoch 3 Uhr), aber macht darum kein großes Aufheben. Wie jeder Sportler träumt auch der 26-Jährige vom Olympiasieg, doch ein solches Ziel würde er niemals ausgeben. „Ich strebe nicht Titel oder Medaillen an“, sagt Koch. „Ich bin nur für meine Leistung verantwortlich. Für mich zählen nur Zeiten. Ich will unter dem Weltrekord bleiben. Wenn andere trotzdem noch schneller sind, kann ich mir keinen Vorwurf machen.“

Den Weltrekord hält Akihiro Yamaguchi seit 2012 mit 2:07,01 Minuten. Als Koch vor einem Jahr bei der WM in Kasan als Weltmeister anschlug, geriet er nicht etwa außer sich vor Freude, sondern ärgerte sich vielmehr über seine Zeit (2:07,76). Schon damals hatte er sich den Weltrekord vorgenommen.

Koch ist ein Mann der Gegensätze. Einerseits trainiert er in seiner Heimatstadt Darmstadt in einer alten Halle gemeinsam mit dem normalen Badegast. Andererseits tüftelt er mit seinem Trainer Alexander Kreisel immer an Möglichkeiten, um die Technik zu verbessern. Die Badegäste, die Koch nicht kennen, werden bei seinem Anblick in Badehose nicht auf die Vermutung kommen, dass vor ihnen ein Weltmeister steht. Koch sieht nicht wie ein Muskelprotz aus. Auf manche wirkt er sogar nicht ganz austrainiert, das ist allerdings ein Trugschluss. Koch hat nur eine ganz spezielle Figur. Sein Trainer sagt, er habe eine fließende Körperform: „Eine Art Pinguin-Form, sehr weiche Haut, sehr außergewöhnlich, kein Schwabbel. Ich kenne keinen anderen Athleten, der so aussieht.” Die besondere Stärke: Er ist ein begnadeter Gleiter. Pinguin Koch hat für seine Mission auch seine Ernährung vollständig umgestellt. Koch sagt: „Ich ernähre mich glutenfrei, fast vegan.“ Alles für Gold in Rio.