Rio de Janeiro

Horrorsturz kurz vor dem Ziel des Frauen-Radrennens

Rio de Janeiro. Die Niederländerin Anna van der Breggen hat das von einem schweren Sturz ihrer Teamkollegin Annemiek van Vleuten überschattete olympische Straßenrennen in Rio de Janeiro gewonnen. Die 26-Jährige setzte sich nach 136,9 km mit Start und Ziel an der Copacabana im Sprint gegen Emma Johansson aus Schweden durch. Bronze ging an Elisa Borghini (Italien). Das deutsche Quartett spielte keine Rolle.

Bei allem Jubel um van der Breggen: Die Sorgen nicht nur der Niederländerinnen gehörten im Ziel van Vleuten. Die 33-Jährige lag zehn Kilometer vor dem Ziel auf Goldkurs, als sie sich in einer Rechtskurve auf der Abfahrt von der Vista Chinesa verbremste und über den Bordstein flog. Van Vleuten blieb bewegungslos liegen und war zunächst bewusstlos. Sie erlitt einen Schock, schien nach Angaben des niederländischen Verbandes aber bald wieder „okay“. Dennoch wurde sie ins Krankenhaus gebracht. „Ich habe sie liegen gesehen und war sehr geschockt“, sagte van der Breggen über van Vleuten. Lisa Brennauer (Kempten) belegte als beste Deutsche Platz 19.