Wetter

Wettkampftag der Ruderer vom Winde verweht und abgesagt

Heftige Windböen mit bis zu 80 km/h bliesen Pferden und Reitern in Deodoro den Sand in die Augen, beim Radrennen der Frauen wurden aus Sicherheitsgründen die Absperrungen auf den Boden gelegt. Am meisten aber litten die Ruderer unter der Kaltfront über Rio. Der Deutschland-Achter musste sein Training nach nur einer Runde abbrechen, das Boot war mit Wasser vollgelaufen. Die Wettkämpfe auf der Lagoa Rodrigo de Freitas am Sonntag wurden dann abgesagt, damit droht den Organisatoren ein Zeitproblem.