Aachen

Reiter kämpfen beim CHIO um die Olympiatickets

Aachen. Für Otto Becker wird es am Ende wohl eine unangenehme Woche. Der Bundestrainer der Springreiter muss von Dienstag an beim CHIO in Aachen seine Olympia-Kandidaten beobachten und nach dem weltgrößten Reiterfestival zu einem sagen: „Du bist in Rio nur Ersatz.“ Der ehemalige Weltklassereiter weiß schon jetzt: „Das ist eine knifflige Entscheidung.“

Meredith Michaels-Beerbaum ist die einzige Frau im Quintett. Die dreimalige Weltcupsiegerin aus Thedinghausen hofft mit Fibonacci auf ihren dritten Olympiastart. Für ihren Schwager Ludger Beerbaum (52) wäre ein Olympia-Aus besonders bitter. Der Routinier konnte schon vor vier Jahren in London nicht antreten, obwohl er gesetzt war. Seine Stute Gotha war damals nicht fit. Damit so etwas nicht wieder passiert, erwarb seine Mäzenin Ende vergangenen Jahres Casello, um neben Chiara für Olympia notfalls eine Alternative zu haben. Gleich drei Pferde hat Christian Ahlmann zur Auswahl, Marcus Ehnin und Daniel Deußer ebenfalls je zwei.