Tennis

Rekordsieger Roger Federer scheidet in Wimbledon aus

Trotz 2:1-Führung unterliegt der Schweizer im Halbfinale dem Kanadier Milos Raonic. Damit verpasst er es, seinen Rekord auszubauen.

Am Boden: Roger Federer

Am Boden: Roger Federer

Foto: POOL / REUTERS

London.  – Der siebenmalige Champion Roger Federer hat den Einzug ins Finale von Wimbledon verpasst. Der 34 Jahre Tennisprofi verlor am Freitag trotz einer 2:1-Satzführung das erste Herren-Halbfinale mit 3:6, 7:6 (7:3), 6:4, 5:7, 3:6 gegen Milos Raonic. Federer muss damit seine Hoffnung auf den achten Wimbledon-Sieg vorerst aufgeben. Der Schweizer hatte eine weitere Bestmarke angestrebt, so viele Titel hat noch keiner bei dem Rasenturnier in London geschafft.

Erster Kanadier in einem Grand-Slam-Finale

Raonic zog als erster Kanadier bei den Herren in ein Grand-Slam-Finale ein. Der 25-Jährige trifft im Kampf um den Titel am Sonntag auf den Briten Andy Murray oder Tomas Berdych aus Tschechien. Federers letzter Grand-Slam-Titel und gleichzeitig sein siebter Triumph in Wimbledon liegt vier Jahre zurück. In den vergangenen beiden Jahren hatte er das Finale gegen Novak Djokovic verloren, der Serbe schied in diesem Jahr bereits in der dritten Runde überraschend aus.